Dipl.-Ing. Tobias Peselmann ist noch bis zum 28. April 2017 auf der Hannovermesse in der Halle 27, Stand N25, vertreten.

Showkochen mit Tobias Peselmann auf der Internationalen Grünen Woche 2017

Auf der Internationalen Woche 2017 in Berlin kochte Tobias Peselmann für die Nachhaltigkeit.
mehr

interreg_deutschland_niederlande

 

Sachverständiger für die landwirt-schaftliche Energieberatung
mehr

stadtklima_Netz Ingenieurbüro

Experten diskutieren Konzepte zur klimafreundlichen Stadtentwicklung von morgen
70 Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung trafen sich am 28.09.2016 auf Einladung der EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungs-gesellschaft für Rheine mbH im Salzsiedehaus in Rheine zur Veranstaltung „Klimafreundliche Stadtentwicklung – Perspektiven für münsterländische Quartiere von morgen“.
mehr

Erfolgreicher Start für die BVE-Regionalinitiative Nachhaltigkeitsförderung
mehr

NETZ ist Partner im Innovationsnetzwerk INKaS. Das Innovationsnetzwerk INKaS für Kälteanlagen und Speichertechnik ist ein thematisches Leitnetzwerk des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

NETZ und INCaS

NETZ Ingenieurbüro GmbH auf der Hannovermesse 2016:
Ein Schwerpunkt ist die vernetzte Industrie. Tobias Peselmann und sein Team infomieren auch über dieses Energie-Thema.

-Messe 2016
Video abspielen

Klimagipel Osnabrück

Klimaschutz als Wirtschaftsfaktor. NETZ und der Kreis Steinfurt zu Gast beim regionalen Klimagipfel im Landkreis Osnabrück.
mehr

Wir sind jetzt auch Kooperationspartner beim ZDI-NetzwerkZDI-Netzwerkmehr

Die Netz Ingenieurbüro GmbH ist seit November 2015 Schulungspartner des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK)!

Nachhaltigkeits-Kodex
mehr

Besuch internationaler Firmen des Unternehmernetzwerks im Energieland 2050
mehr

NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel besuchte NETZ und die RIELA Gruppe
mehr
...................................................

 

 

Pressemitteilung vom 06.10.2016

Experten diskutieren Konzepte zur klimafreundlichen Stadtentwicklung von morgen

StadtKlima_Netz-Ingenieurbüro

70 Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung trafen sich am 28.09.2016 auf Einladung der EWG – Entwicklungs- und Wirtschafts-förderungsgesellschaft für Rheine mbH im Salzsiedehaus in Rheine zur Veranstaltung „Klimafreundliche Stadtentwicklung – Perspektiven für münsterländische Quartiere von morgen“.mehr>

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tobias Peslmann als Referent der Auftaktveranstaltung "BVE-Regionalinitiative Nachhaltigkeitsförderung"

BVE-Regionalinitiative Nachhaltigkeitsförderung

Erfolgreicher Start für die BVE-Regionalinitiative Nachhaltigkeitsförderung

Unter dem Motto „Die Wettbewerbsfähigkeit und die Welt verbessern? – Nachhaltigkeitsstrategien für die nordrheinwestfälische Lebensmittelwirtschaft“ hat die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie gemeinsam mit dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) am 31. August 2016 in Düsseldorf erfolgreich ihre „Regionalinitiative Nachhaltigkeitsförderung“ gestartet.

mehr>

NETZ - nicht nur Gast auf dem regionalen Klimagipfel 2016 in Osnabrück


Vertreter aus Kommunen und Wirtschaft stellten im Stahlwerk Georgmarienhütte Projekte zum Klimaschutz vor.

Tobias Peselmann vom NETZ Ingenieurbüro nahm an diesem Gipfel in zwei Funktionen teil: Als Vertreter eines Energieland 250-Unternehmens und als Energieland 250-Berater. Interessant ist dabei, adss NETZ bereits an einem Projekt der Stadt Osnabrück beteiligt ist. mehr>

Wir sind jetzt auch Kooperationspartner beim ZDI-Netzwerk!

ZDI Netzwerk

zdi – Zukunft durch Innovation – ist eine Gemeinschaftsoffensive des Landes NRW zur Förderung des naturwissenschaftlich–technischen Nachwuchses. Ziel ist es, sich gemeinsam den aktuellen Herausforderungen und Veränderungen im Schul- und Wirtschaftsleben zu stellen. Als aktiver Partner des zdi-Zentrums Kreis Steinfurt setzen wir uns mit anderen Akteuren aus der Region dafür ein, Kinder und Jugendliche mit schulischen und außerschulischen Angeboten für MINT-Berufe zu begeistern!

Die Netz Ingenieurbüro GmbH ist seit November 2015 Schulungspartner des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK)!

Der DNK macht Nachhaltigkeitsleistungen sichtbar, mit einer höheren Verbindlichkeit transparent und besser vergleichbar. Er verbreitert damit die Basis für die Bewertung von Nachhaltigkeit und beschreibt Mindestanforderungen für Unternehmen, was unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten zu berichten ist.
Der DNK kann als Bewertungsgrundlage im Portfoliomanagement, bei Unternehmensanleihen, in der Kreditvergabe und bei Anlegerinformationen hinzugezogen werden. Für konventionelle Investoren und Analysten eignet sich der DNK als standardisiertes Instrument für einen schnellen und schlanken Überblick über die Nachhaltigkeitsinformationen zu bewertender Unternehmen.

Besuch internationaler Firmen des Unternehmernetzwerks im Energieland 2050

Energieland 2050 besucht den Energiehof

Im Rahmen eines Austauschprogramms der deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) besuchte eine Gruppe internationaler Unternehmen den Kreis Steinfurt. Die Firmen die u. a. aus der Mongolei, Ukraine, Belarus, Indien und Korea stammen, besuchten in dem Zuge das Netz Ingenieurbüro und den Riela Energiehof.
Dort informierten sich die interessierten Besucher über die zahlreichen Möglichkeiten einer unabhängigen und regionalen Energieversorgung. In den interessanten Gesprächen und Diskussionen zeigten sich durchaus Möglichkeiten einer länderübergreifenden Zusammenarbeit.  
Dipl.-Ing. Tobias Peselmann vom Netz Ingenieurbüro, welches seins Zeichens Mitglied  im Energieland 2050 ist und die Mitarbeiter des Kreises  Steinfurt, in Person Herr Ahlke und Herr Möller, begrüßten die internationalen Gäste am Energiehof in Püsselbüren. .

NETZ: Aussteller auf der Hannover Messe 2015


Netz Aussteller auf der Hannover Messe Themenbereich Energy. Die Anforderungen der Produktionsprozesse erfordert ein Umdenken in der energetischen Versorgung Industrie 4.0 benötigt energieqende 2.0 Weitere Themen Energieeffizienz und materialeffizienz.

.

Interesse aus dem In- und Ausland auf der EnergyDecentral 2014.

EnergyDecentral 2014

Die Energy Dezentral 2014 zeigt, dass sich das NETZ Ingenieurbüro im Bereich der regenerativen Energieversorgung und Energieeinsparung etabliert hat.
Sowohl in- als auch Ausländische Besucher mit Fragen nach einer wirtschaftlichen, nachhaltigen und zukunftssicheren Energieversorgung fanden den Weg zum Messestand von NETZ. Daher lässt sich schon anhand der Kundenkontakte von einer erfolgreichen Messe sprechen. Weiterhin hat das Ingenieurbüro das diesjährige Messespecial Gülle geplant. Das zeigt, dass sich das Büro mit Fragen einem innovativem Nährstoffmanagement beschäftigt. Energiemanagement, KfW - und Bafa Kälte Energie-
beratungen, Energiekonzepte, Stromsteuerrückerstattung, EEG-Umlage und CO2 Bilanzierungen gehören dabei zu den Aufgaben, um nur einen Teil unseres Angebotsspektrums zu nennen.
In unserem hauseigenen Test-Zentrum zeigen wir unse-ren Kunden den optimalen Einsatz erneuer barer Energien - die nachhaltige Verwendung von Biomasse zur wirtschaftlichen
dezentralen Energieversorgung.

Weiterhin wurde NETZ als Referent zu dem Forum Marktplatz dezentrale Energieversorgung der DLG eingeladen.

Besucher aus der Politik
am NETZ-Stand in Berlin


Bereits seit 2011 stellt das NETZ Ingenieurbüro seine innovativen Energiekonzepte auf der
jährlichen Internationale Grünen Woche/natuere.tec vor. Und wie in jedem Jahr zählen neben den zahlreichen Messebesuchern auch prominente Mitglieder aus Fachgremien und Politik zu den interessierten Gästen, die die Aussteller in der Nature-Tec-Halle besuchen.
In diesem Jahr waren es u.a. der Geschäftsführer der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) Dr.-Ing. Andreas Schütte, die Parlamentarische Staatssekretärin Katherina Reiche (CDU) und dem Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder.

Weiter Infos und Bilder >

 

 

 

VKU-Innovationspreis für das bibb und seine Abfallwirtschaft.


Innovationspreis Abfallwirtschaft

Die Jury für den VKU Innovationspreis bezeichnet es als Vorbildlich für andere Städte, für den Ibbenbürener Bau- und Servicebetrieb (bibb) ist es eine Vorreiterfunktion: Die Energieerzeugung und -verwertung aus kommunalen Infrastrukturabfällen. Werner Dirkes, Betriebsleiter des bibb und überzeugter Antreiber dieser innovativen Technologie, konnte den Preis vom Präsidenten des Verbandes Kommunaler Unternehmen e.V., Ivo Gönner, in Berlin entgegennehmen. In der schriftlichen  Begründung der Jury hieß es: "Dieses Projekt ermöglicht eine größere Unabhängigkeit von den internationalen Welt- und Rohstoffmärkten und ist damit nicht nur zukunftsweisend, sondern auch unter dem Gesichtspunkt, so viel Energie für die Region zu erzeugen wie verbraucht wird, vorbildlich für andere Städte und Regionen. Zudem hat die Jury sehr überzeugt, dass Arbeitsplätze in einer Region geschaffen werden, die vom Kohleausstiegbetroffen ist. Darüber hinaus wurde der ausschließliche Einsatz erneuerbarer Energien unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit positiv gewürdigt."
Einen entscheidenden Anteil an dieser Würdigung hat auch das NETZ Ingenieurbüro GmbH und RIELA Karl-Heinz Knoop e.K., die mit Versuchs- und Entwicklungskonzepten, sowie der Konzeption angepasster Technologien die technische Umsetzung möglich machten. So gebührt dem bibb, Werner Dirkes, Dipl.-Ing. Tobias Peselmann und Karl-Heinz Knoop ein herzlicher Glückwunsch zu dieser Auszeichnung.

Herbstlaub: Klimaneutraler Brennstoff

Thema: Laugbriketts

Max Riemann beschäftigt sich im Fachmagazin "Energie aus Pflanzen" mit der Thematik aus Laub Energie zu gewinnen.
Das vom Netz Ingenieurbüro GmbH , der Firma RIELA und der Stadt ibbenbüren entwickelte Verfahren findet mittlerweile in ganz Deutschland Beachtung.

Zum Artikel >

 

 

 

 

Besuch aus dem Süden Niedersachsens

Besuch aus Staufenberg

Schubwendetrockner
Pressebericht Quellennachweis:
HNA Muendener Allgemeine vom 12.3.2013

Eine Abordnung von Kommunalpolitikern aus dem Süden von Niedersachsen besuchte das NETZ Ingenieurbüro und den RIELA Energiehof. Dort konnten sich die interessierten Besucher nicht nur über die zahlreichen Möglichkeiten einer unabhängigen und regionalen Energieversorgung informieren, sondern sich auch direkt von unterschiedlichen Heizträgern wie beispielsweise Infrastrukturabfällen überzeugen.

 

 

Wir machen MI(N)T!

Das NETZ Ingenieurbüro nimmt Teil am Projekt FAM²TEC „Mehr Frauen in MINT“. Dieses Programm zielt darauf ab, mehr Frauen für eine Karriere in der Technikbranche zu begeistern. NETZ freut sich Partnerunternehmen des Projektes zu sein und so für ein wachsendes Interesse an technischen Berufen zu sorgen.

NETZ zum Green Building Zertifizierer ernannt

Gratulation! Von der Europäischen Kommission wurde das NETZ Ingenieurbüro zum „Green Building Zertifizierer“ ernannt. Mit dem Siegel können Unternehmen und öffentliche Vertretungen energieeffiziente Gebäude als „Green Building“ auszeichnen lassen und dadurch ihr Umweltbewusstsein demonstrieren. Das NETZ Ingenieurbüro begleitet Unternehmen und öffentliche Hand auf dem Weg zu einem „Green Building“ Siegel.


BioEnergy Decentral 2012

NETZ Ingenieurbüro auf der BioEnergy Decentral 2012
Die Energiewende wirft Fragen auf, auf die das NETZ Ingenieurbüro Antworten und Lösungen bereit hält.

Auch in diesem Jahr erhielt das Thema Energie ein eigenes Forum auf der Landwirtschaftsmesse EuroTier 2012. In der Halle 26 stand die aktuelle Energiewende im Mittelpunkt der Aussteller. Auch das NETZ Ingenieurbüro war mit einem Stand vertreten. Dipl.-Ing.Tobias Peselmann mit seinen Mitarbeiter/innen informierten über die Möglichkeiten regionaler Energieversorgung. Die Themen "Virtuelles Kraftwerk" und "Energie-Mix" interessierten die Besucher nicht nur aus der "Region" Deutschland sondern auch aus den internationalen Gästen der BioEnergy Decentral.

 

 

 

 

 

 


Fachvorträge vor Fachpublikum in Saarbrücken

Auf der Arbeitskreissitzung der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz in Saarbrücken wird Dipl.-Ing. Tobias Peselmann über die sinnvolle Verwetung von Grünabfällen referieren.

Konzepte für die Verwertung von Grünabfallstoffen

  • Kompost ade - dafür Biogasanlage, Hackschnitzel, Laubbriketts, HTC. Wohin geht die  Entwicklung? Was rechnet sich wie?
  • Das Grünflächenamt im Gesamtkonzept der Energiegewinnung einer Kommune. Wo bleiben die Grünabfälle, die Biotonne, der Klärschlamm, etc.?
  • Welche Anlagen können wir betreiben, welche lohnen sich ab welchen Mengen?

 

Sozialdemokraten aus Ibbenbüren besuchen NETZ

SPD-Besuch
Die SPD zu Besuch auf dem Energiehof

Am letzten Augustwochenende machten die Mitglieder des SPD Ortsverbands Ibbenbüren bei ihrer Radtour des traditionellen Sommerfestes halt auf dem RIELA Energiehof in Püsselbüren. Dipl.-Ing. Tobias Peselmann empfing die Gäste und führte die interessierten Besucher auf dem Energiehof herum, erläuterte das Energiekonzept des Energiehofes und beantwortete selbstverständlich gerne die Fragen der Teilnehmer.

 

 

 

 

 


Ibbenbürener EnergieForum 2012: ein heißes Wochenende

EnergieForum 2012
Das Freigelände des Ibbenbürener EnergieForums 2012

Ausgerechnet am heißesten Wochenende des Jahres fand das Ibbenbürener EnergieForum 2012 statt. Auch wenn man bei diesen Temperaturen nicht unbedingt an die nächste Heizperiode dachte, haben doch viele Interessierte den Weg nach Püsselbüren gefunden. Es gab ja auch viele Informationen rund um die Thematik "Energiegewinnung aus regenerativen heimischen Rohstoffen".
Zu der offiziellen Eröffnung konnten auch Bundes- und Landespolitiker gewonnen werde. In Ihren Eröffnungsansprachen waren sich alle einig: Ohne die Nutzbarmachung vorhandener biotechnischer Reststoffe aus der Umgebung ist eine wirtschaftlich erträgliche Energiewende nicht machbar.

 

 

 

 

 

FDP zu Besuch auf dem Energiehof


Die FDP zu Besuch auf dem Energiehof

Zusammen mit den FDP-Landtagskandidaten Carsten Antrup und Sascha Nolden sowie mit Parteifreunden aus Hörstel und Ibbenbüren waren Klaus Breil, der energiepolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion und Claudia Bögel, die mittelstandspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, auf den Energiehof von NETZ und RIELA in Püsselbüren gekommen.

Dort erfuhren die Gäste nicht nur alles über die weitreichenden Möglichkeiten der erneuerbaren Energie, sondern konnten sich auch hautnah von den unterschiedlichen Heizträgern wie beispielsweise Infrastrukturabfällen oder Torf überzeugen. Beim Rundgang über den Energiehof wurde die Aussage „Die Nutzbarmachung der Wälder vor unserer Haustür spielt eine immer größere Rolle bei der Erschließung wirtschaftlicher Energiequellen für Gewerbe und Immobilien“ bei jedem Schritt deutlicher.

Positiv nahm nicht nur Klaus Breil den Hinweis auf, dass NETZ seine Aktivitäten in Sachen regionale Energieversorgung weiter vorantreiben wird. „Das ist ein weiterer wichtiger Baustein, um beispielsweise die Menschen im Kreis Steinfurt nicht nur dauerhaft mit Energie zu versorgen, sondern auch dazu beizutragen, ihnen eine bezahlbare Energie zu liefern, die vor der Haustür wächst“, freuten sich die FDP-Landtagskandidaten.