Dipl.-Ing. Tobias Peselmann ist noch bis zum 28. April 2017 auf der Hannovermesse in der Halle 27, Stand N25, vertreten.

Showkochen mit Tobias Peselmann auf der Internationalen Grünen Woche 2017

Auf der Internationalen Woche 2017 in Berlin kochte Tobias Peselmann für die Nachhaltigkeit.
mehr

interreg_deutschland_niederlande

 

Sachverständiger für die landwirt-schaftliche Energieberatung
mehr

stadtklima_Netz Ingenieurbüro

Experten diskutieren Konzepte zur klimafreundlichen Stadtentwicklung von morgen
70 Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung trafen sich am 28.09.2016 auf Einladung der EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungs-gesellschaft für Rheine mbH im Salzsiedehaus in Rheine zur Veranstaltung „Klimafreundliche Stadtentwicklung – Perspektiven für münsterländische Quartiere von morgen“.
mehr

Erfolgreicher Start für die BVE-Regionalinitiative Nachhaltigkeitsförderung
mehr

NETZ ist Partner im Innovationsnetzwerk INKaS. Das Innovationsnetzwerk INKaS für Kälteanlagen und Speichertechnik ist ein thematisches Leitnetzwerk des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

NETZ und INCaS

NETZ Ingenieurbüro GmbH auf der Hannovermesse 2016:
Ein Schwerpunkt ist die vernetzte Industrie. Tobias Peselmann und sein Team infomieren auch über dieses Energie-Thema.

-Messe 2016
Video abspielen

Klimagipel Osnabrück

Klimaschutz als Wirtschaftsfaktor. NETZ und der Kreis Steinfurt zu Gast beim regionalen Klimagipfel im Landkreis Osnabrück.
mehr

Wir sind jetzt auch Kooperationspartner beim ZDI-NetzwerkZDI-Netzwerkmehr

Die Netz Ingenieurbüro GmbH ist seit November 2015 Schulungspartner des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK)!

Nachhaltigkeits-Kodex
mehr

Besuch internationaler Firmen des Unternehmernetzwerks im Energieland 2050
mehr

NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel besuchte NETZ und die RIELA Gruppe
mehr
...................................................

 

 

Regionaler Klimagipfel 2016 in Osnabrück

 

Klimaschutz als Wirtschaftsfaktor – Kreis Steinfurt zu Gast beim regionalen Klimagipfel im Landkreis Osnabrück
Masterplanregion 100% Klimaschutz Kreis Steinfurt.

Ehrgeizige Ziele haben sich der Kreis Steinfurt, der Landkreis Osnabrück sowie die Städte Osnabrück und Rheine im Rahmen des „Masterplans 100% Klimaschutz“ gesetzt: der Kohlendioxid-Ausstoß sowie der Energieverbrauch sollen in den kommenden Jahren deutlich gesenkt und dazu die Energieeffizienz und die Erzeugung regenerativer Energie gesteigert werden. Um die Zielsetzung zu erreichen, sind innovative Ansätze gefragt – und so manche vielversprechende gibt es bereits: Dies zeigte der von den Masterplankommunen gemeinsam ausgerichtete Regionale Klimagipfel, der dieses Jahr zum 3. Mal veranstaltet wurde. Gastgeber war jetzt der Landkreis Osnabrück.
„Wirtschaft und Klimaschutz“ lautete die Überschrift, die die Organisatoren für die diesjährige Veranstaltung gewählt hatten. Sie verdeutlichte, dass Klimaschutz auch beachtliche ökonomische Chancen, sowohl für die Region als auch für hier ansässige Unternehmen, birgt. Für die rund 250 Besucher bot das Stahlwerk Georgsmarienhütte für das diesjährige Thema einen besonders passenden Veranstaltungsort. Die vier Kommunen bzw. Kreise stellten gemeinsam mit ihren ortsansässigen Unternehmen Projekte auf dem Klimagipfel vor. So ging es unter anderem um Geothermie, nachhaltige Logistik, Photovoltaik, Windenergie, Wärmeversorgungskonzepte und Beratungsangebote zu Energieeffizienz. Hierfür war Tobias Peselmann Mitglied des Lenkungsausschusses des Kreises Steinfurts da. Er ist maßgeblich an dem Aufbau der regionalen Energieberatung „ Aus der Region für die Region“ beteiligt. Aber Herr Peselmann war so zu sagen in doppelter Funktion da. Denn das NETZ Ingenieurbüro arbeitet nicht nur aktiv im Kreis Steinfurt mit sondern ist auch an einem Projekt der Stadt Osnabrück beteiligt.
Deutlich zeigte sich: Klimaschutz steht ganz oben auf der Agenda der vier Kommunen. So nahmen Landrat Dr. Michael Lübbersmann (Landkreis Osnabrück), Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (Stadt Osnabrück), Landrat Dr. Klaus Effing (Kreis Steinfurt) und Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann (Stadt Rheine) als kommunale Spitzen an der Veranstaltung teil.
Dass die Modellregion Schrittmacher ist, betonte Lübbersmann in seiner Begrüßung: „Wir spielen vergleichsweise in der kommunalen Profiliga“, sagte der Gastgeber mit Blick auf die bereits umgesetzten sowie geplanten Vorhaben. Aber: Ohne die Wirtschaft und insbesondere den kommunalen Stadtwerken wäre das nicht möglich, ergänzte Griesert: „Deshalb freuen wir uns, dass sich auch unsere Unternehmen aktiv in unseren Beteiligungsstrukturen wie dem Masterplanbeirat 100 % Klimaschutz einbringen.“ Nicht zuletzt engagiere sich die Wirtschaft natürlich auch, weil sie sich mit moderner Klimaschutztechnik Vorteile im Wettbewerb verspreche. Dies sei ein legitimes Anliegen und stärke den Wirtschaftsstandort, sagte Dr. Lüttmann. Die Veranstaltungen der Modellregion zeigten zahlreiche Projekte, die wiederum wichtige Impulse für andere Städte und Gemeinden bedeuteten, ergänzte Landrat Dr. Effing: „Die regionale Kooperation befördert gegenseitiges Lernen. Jede Kommune kann ihre Schwerpunkte einbringen und damit anderen Impulse geben.“

Klimagipfel 2016 Osnabrück

Landräte und Bürgermeister als kommunale Verteter der Kreise Osnabrück u. Steinfurt, der Städte Osnabrück u.
Rheine, Unternehmensvertreter und Referenten der Universitäten Osnabrück und Ulm.
Tobias Peselmann vom NETZ Ingenieurbüro war in doppelter Funktion anwesend. Einmal als Energieland 2050 Unternehmen und als Energieland 2050 Berater des Kreises Steinfurts. Parallel arbeitet NETZ an einem Projekt
der Stadt Osnabrüc
k.